RC-Sealords - Portal RC-Sealords - Chat RC-Sealords - Forum
Aktuelle Zeit: Fr 5. Jun 2020, 06:13

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 97 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3, 4, 5, 6  Nächste
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Re: Ich darf wieder eine Pollux mein Eigen nennen =)
BeitragVerfasst: Mi 19. Apr 2017, 12:26 
Offline

Registriert: Sa 27. Nov 2010, 16:06
Beiträge: 497
Wohnort: Leer
Vorname: Kiyan
Moin zusammen und danke für eure Ratschläge!

Ich denke, wenn der Motor schon mal vorhanden ist, versuche ich erst mal den Betrieb ohne Getriebe.

@Ulrich: Das Problem bei mir ist, dass ich die Technikplatte vom Vorbesitzer drinnen gelassen hatte und der hat doch relativ große Haken links und rechts ins Holz gedreht, wohl um den Akku zu fixieren. Zusammen mit der Tatsache, dass die Öffnung bei mir schmaler ist als bei der Original Pollux, bekomm ich den Akku nicht mehr gelegt. Vielleicht lassen sich die Haken entfernen, da muss ich nochmal gucken.

PS: Schöne Umbauten! danh


Nach oben
 Profil Position des Users auf der Mitgliederkarte  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Ich darf wieder eine Pollux mein Eigen nennen =)
BeitragVerfasst: Do 11. Mai 2017, 16:14 
Offline

Registriert: Sa 27. Nov 2010, 16:06
Beiträge: 497
Wohnort: Leer
Vorname: Kiyan
Moin nochmal zusammen,

Ich hab mich Heute mal der Technik zugewandt. Dafür musste ich jedoch erst den Ausschnitt des Decks vergrößern, das wird später wieder eingepasst. Dann half mir wohl der Vorbesitzer. Die Eingeklebte Welle (samt Motor) ließ sich so aus dem Rumpf entfernen, da war der 2K Kleber nicht wirklich gut angerührt nehm ich mal an.
Ich hab den Motor dann mal Testlaufen lassen, nachdem ich die Räder etwas geschmiert hatte.
Der Krach hielt sich in Grenzen. Das ganz hohe quietschen, was viele vielleicht aus ihrer Pollux kennen, kommt irgendwie direkt vom Motor. Man merkt dann auch, wenn man ihn in der Hand hält, dass er in diesen Momenten unruhig läuft. Ich versuch da die Tage mal hinter zu kommen, denn sonst hält sich der Krach eigentlich in Grenzen und ich hab mich noch auf keinen neuen Motor einigen können.

Das Problem, was bleibt, ist dass ich nur in eine Richtung fahren kann. Der Befehl Rückwärts kommt nicht beim Motor an. Ich vermute hier ein Defekt im Fahrtregler, was ein speed mini 7 von Graupner ist.

Das Problem mit dem Servo ist gelöst. Ich bin wieder auf den anderen Sender umgestiegen, da beim anderen sämtliche Servos an allen Modellen nur ein sehr moderate Backbord Ruderlage haben wollten.

Sry,keine Bilder. gew ßum

Lg
Porph.


Nach oben
 Profil Position des Users auf der Mitgliederkarte  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Ich darf wieder eine Pollux mein Eigen nennen =)
BeitragVerfasst: Do 11. Mai 2017, 21:08 
Offline

Registriert: Sa 27. Nov 2010, 16:06
Beiträge: 497
Wohnort: Leer
Vorname: Kiyan
Ich hab mich nun den Abend durchs www gelesen und bin dann irgendwie bei der Entstörung hängen geblieben. Der Motor hat nur zwei Kondensatoren angebaut, jeweils vom Pol zum Gehäuse. Dabei laufen die Kondensatoren praktisch zusammen an einem Lötpunkt am Gehäuse zusammen. Soweit, wie ich das nun verstanden habe, sollten die getrennt am Motorgehäuse angelötet werden, oder ist das egal?

Und es fehlt ein Kondensator, der von Pol zu Pol geht.

Daher meine generelle Frage: Kann es wirklich an einer falschen Entstörung liegen, dass der Motor nur in eine Richtung dreht?


Nach oben
 Profil Position des Users auf der Mitgliederkarte  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Ich darf wieder eine Pollux mein Eigen nennen =)
BeitragVerfasst: Do 11. Mai 2017, 21:53 
Offline

Registriert: Sa 10. Aug 2013, 13:46
Beiträge: 493
Wohnort: Viersen
Vorname: Ulrich
Porphyrin hat geschrieben:


Daher meine generelle Frage: Kann es wirklich an einer falschen Entstörung liegen, dass der Motor nur in eine Richtung dreht?

-----------------------------------
Hallo Kiyan,
Nein.

Fahrtrichtungsumkehr kommt durch Umpolen, also das Vertauschen von plus + und minus -.
Schließe den Motor mal andersherum an und Du wirst sehen: Er läuft auch andersrum.

Der Fehler wird im/am Regler liegen. Es gab nach meiner Erinnerung die mini-Fahrtregler mit und ohne Umpolung.
Steht auf Deinem Gehäuse ausdrücklich drauf: "Mit Umpolung"?
Oder - was ich nicht (mehr) weiß: Gibt es eine Schraube im Gehäuse (Schlitz- oder Kreuzschraube), die zur Feinjustierung des Nullpunktes dient? Oder muss man diesen Regler "anlernen" - glaube ich eher nicht- das könnte bedeuten: z.B. In Nullstellung am Sender einschalten, dann Voll vorwärts, dann voll zurück und sofort wieder in Neutral...könnte sein.

Aber mal nebenbei: Enfache neue Regler gibt es überall im Netz für unter 10,00 € incl. Versand. Da würde ich mich nicht mehr mit dem evtl. defekten, alten Hündchen rumschlagen.

Zum "fehlenden" Kondensator: Im Auslieferungszustand war Dein Motörchen mit "nur" 2 Kondensatoren versehen.
Das ist eine Variante der Entstörung. Ein dritter kann von Pol zu Pol gelötet werden. Muss aber nicht zwingend.

Gruß Ulrich


Nach oben
 Profil Position des Users auf der Mitgliederkarte  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Ich darf wieder eine Pollux mein Eigen nennen =)
BeitragVerfasst: Fr 12. Mai 2017, 16:07 
Offline

Registriert: Sa 27. Nov 2010, 16:06
Beiträge: 497
Wohnort: Leer
Vorname: Kiyan
Moin Ulrich,

Danke für deine Hilfe! Ich hab deine Vorschläge mal eben abgearbeitet.

Von einer Umpolun steht da nichts. Hab den Tipp mit der Schraube dann mal weiter verfolgt, aber auch hier tut sich nichts, der Motor dreht nur in eine Richtung. Selbst wenn ich am Sender auf Reverse stelle, dreht sich der Motor nur in eine Richtung. Ich denke also der Regler ist hin.

Was das elende quietschen des Motors angeht: Das kommt vom hinteren Teil des Motors selbst. Wenn man das Gehäuse hinten anpackt und ein bisschen drückt, quietscht da gar nichts.

Ich muss überlegen, ob ich die Kombi so lasse. Mich verwundert immer noch, dass Graupner jetzt auf ein 400er Direktantrieb bei der Pollux 2 gegangen ist. Vielleicht gehe ich auch in die Richtung. Dann halt keine volle Kraft und ein bisschen Reserve für Schleppmanöver kann ja nicht schaden.

Lg


Nach oben
 Profil Position des Users auf der Mitgliederkarte  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Ich darf wieder eine Pollux mein Eigen nennen =)
BeitragVerfasst: Fr 12. Mai 2017, 20:00 
Offline

Registriert: Fr 24. Jan 2014, 09:18
Beiträge: 1770
Vorname: Peter
Moin Kiyan,

ganz kurz und knapp:

1. Dein Motor ist hinüber (vermutlich hinteres Lagerschild)
2. Dein Fahrtregler ist hinüber (Umpolung klappt nicht)
3. Das Modell der POLLUX ist im Maßstab 1:100 gehalten - die Fahrleistungen sollten dem entsprechen.
4. Der 400er Motor hat in diesem Modell nichts zu suchen (egal ob Graupner das empfiehlt oder nicht)
5. Dringende Empfehlung: beherzige die Ratschläge die Du hier bekommen hast. Jeder hier will, dass Du Erfolg hast.

6. Ein Beispiel aus der Praxis: Schlepper von 110 g Verdrängung schleppt einen Kreuzer mit 12 kg Verdrängung. Der verbaute Motor stammt aus einem Handy (sic!) und läuft mit 3,7 Volt.

Dateianhang:
Egon.jpg


Die POLLUX ist zwar größer und schwerer - dennoch reicht ein Miniperm z. B. für die maßstäblichen Fahrleistungen mehr als aus. Ein Speed 400 macht das Modell zu einem überkandideltem Krawall-Spielzeug.

VG
Peter.


Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.


Nach oben
 Profil Position des Users auf der Mitgliederkarte  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Ich darf wieder eine Pollux mein Eigen nennen =)
BeitragVerfasst: Sa 13. Mai 2017, 11:01 
Offline

Registriert: Sa 27. Nov 2010, 16:06
Beiträge: 497
Wohnort: Leer
Vorname: Kiyan
Moin Peter,

Danke für deine Antwort.

Zu 1: Das Problem haben wohl viele dieser Antriebe. Mein erster klang auch so, schön ist das nicht. Ist übrigens ein normaler mabuchi Motor mit nem speed Aufkleber drauf.

Zu 2: Da stimme ich dir wohl zu

Zu 3&4: Da geb ich dir vollkommen Recht, ich frag mich nur, wie Graupner auf die Idee kommt so ein Riesenteil da rein zu bauen. Dachte vielleicht hat einer die Kombo mal in Aktion gesehen.

Zu 5: Genau das werde ich tun,danke Leute dankeschild

Zu 6: sehr schöne Modelle!

Ja dann geht es jetzt darum,ein neues Setup auf die Beine zu stellen. Denn die Welle werde ich dann wohl auch nicht weiter verwenden,die ist doch ein bisschen sehr dünn.
Mal sehen,was ich so finde.

Lg
Porph.


Nach oben
 Profil Position des Users auf der Mitgliederkarte  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Ich darf wieder eine Pollux mein Eigen nennen =)
BeitragVerfasst: So 14. Mai 2017, 14:31 
Offline

Registriert: Sa 27. Nov 2010, 16:06
Beiträge: 497
Wohnort: Leer
Vorname: Kiyan
Hallo zusammen,

Ich hab mich mal ein bisschen mit der Motorenfrage beschäftigt und hoffe, dass ihr mir ein wenig weiterhelfen könnt.

Der Originalantrieb kommt, wenn ich das richtig in Erinnerung habe, auf 7000RPM. Bei Bühler und Mabuchi gibt es einige Motoren, die etwa 5000-8000RPM bei 6 V haben. Denke, so einen könnte ich mir ohne Probleme in die Pollux bauen.

Ich hab aber noch einen kleinen Elektromotor aus meiner Tirpitz hier. Im Anhang seht ihr ein Bild. Von den Maßen her passt er zu den kleinen Mabuchi Motoren, die bei etwa 5000-11000 RPM liegen. Meiner Meinung nach könnte der Motor von Jamara stammen. Mein Großvater hat für die Tirpitz die Elektronik eingekauft und auf Jamara zurückgegriffen. Weiß jemand vielleicht, welche Eckdaten der Motor hat? Ich hab leider keine Unterlagen mehr und bei Jamara auf der HP hab ich auch nichts mehr gefunden, bzw kann ihn nicht identifizieren.

Als Regler habe ich mir den ausgeguckt, der müsste mit Motoren in der kleineren Kategorie gut zurechtkommen, oder nicht? : http://www.hobby-lobby-modellbau.com/on ... hor-4.html Alternativ ginge auch der 15C, denke ich.

Bei Welle und Prop muss ich dann noch gucken, wobei mir eine kürzere Welle schon ganz recht wäre. Eine ganz kurze, wie sie bei der Pollux ist, scheint es jedoch nicht zu geben. Vielleicht verwende ich das Stevenrohr und die Welle auch einfach weiter.

Lg
Porph.


Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.


Nach oben
 Profil Position des Users auf der Mitgliederkarte  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Ich darf wieder eine Pollux mein Eigen nennen =)
BeitragVerfasst: So 14. Mai 2017, 18:06 
Offline

Registriert: Fr 24. Jan 2014, 09:18
Beiträge: 1770
Vorname: Peter
Hallo Kiyan,

das Teil da oben würde ich beiseite legen.

Hier ist Dein Motor, ein Bühler Mini III 6 Volt: *** Der Link ist nur für Mitglieder sichtbar. Bitte registriere Dich, oder logge dich ein. ***

Hier ist Deine Welle mit Stevenrohr: *** Der Link ist nur für Mitglieder sichtbar. Bitte registriere Dich, oder logge dich ein. ***

Macht 10 Euro 60 zuzüglich Porto.


Dazu diesen Regler *** Der Link ist nur für Mitglieder sichtbar. Bitte registriere Dich, oder logge dich ein. ***

So sähe meine Wahl aus. Kupplung ist Geschmackssache.

Beim Propeller würde ich mich von den Plastikpropellern (insbesondere Graupner) verabschieden und den hier verwenden: *** Der Link ist nur für Mitglieder sichtbar. Bitte registriere Dich, oder logge dich ein. ***

VG
Peter.


Nach oben
 Profil Position des Users auf der Mitgliederkarte  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Ich darf wieder eine Pollux mein Eigen nennen =)
BeitragVerfasst: So 14. Mai 2017, 20:53 
Offline

Registriert: Sa 27. Nov 2010, 16:06
Beiträge: 497
Wohnort: Leer
Vorname: Kiyan
Moin Peter,

Da hast du in etwa die Komponenten rausgesucht, die ich auch im Auge hatte!

Bei der Welle steht, dass das Stevenrohr kürzbar ist, das hatte ich übersehen. Aber wenn das beim Stevenrohr geht, klappt das bestimmt auch bei der Welle selbst,oder?

Was den Regler angeht, da würde ich lieber auf einen Fertigen zurückgreifen, meine Künste im Löten sind da noch nicht so.


Lg
Porph.


Nach oben
 Profil Position des Users auf der Mitgliederkarte  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Ich darf wieder eine Pollux mein Eigen nennen =)
BeitragVerfasst: Mo 15. Mai 2017, 08:54 
Offline

Registriert: Mo 1. Nov 2010, 18:10
Beiträge: 6607
Wohnort: 52156 Monschau
Vorname: Bernd
Moin Kiyan,

man schreibt so unschön, Peter hat leider Recht und dies friemeln mit Komponenten aus dem ersten Weltkrieg oder noch später
ist reine Verzögerungstaktik uerf
Mach es einfach und zeig uns die Pollux auf dem Wasser.

Gruß
Bernd


Nach oben
 Profil Position des Users auf der Mitgliederkarte  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Ich darf wieder eine Pollux mein Eigen nennen =)
BeitragVerfasst: Mo 15. Mai 2017, 09:00 
Offline

Registriert: So 2. Mär 2014, 19:14
Beiträge: 555
Wohnort: Hamburg
Vorname: Christian
Moin Kiyan,

na sicher kannst Du auch die Welle kürzen. Denke nur ans entgraten, um die Lager im Stevenrohr nicht zu beschädigen.

Was den Regler angeht, kannst Du auch *** Der Link ist nur für Mitglieder sichtbar. Bitte registriere Dich, oder logge dich ein. *** nehmen. Hat zwar kein BEC, brauchst Du bei 6V aber auch nicht. Nimmst einfach ein Servokabel (z.B. *** Der Link ist nur für Mitglieder sichtbar. Bitte registriere Dich, oder logge dich ein. *** ), rotes und schwarzes Kabel an den Batteriepolen mit ancrimpen und fertig. Das orangefarbene Kabel kannst Du abknipsen. Stecker in den Empfänger-Eingang des Empfängers und feddich.

Viele Grüße

Christian


Nach oben
 Profil Position des Users auf der Mitgliederkarte  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Ich darf wieder eine Pollux mein Eigen nennen =)
BeitragVerfasst: Di 16. Mai 2017, 11:07 
Offline

Registriert: Sa 27. Nov 2010, 16:06
Beiträge: 497
Wohnort: Leer
Vorname: Kiyan
Moin zusammen und Danke für eure Überlegungen!

Letzte Frage hätte ich da noch: Reicht dieser Entstörsatz? http://www.hobby-lobby-modellbau.com/on ... 584-1.html

Der ist auch an dem Motor der Pollux. Der andere Motor, der oben im Bild zu sehen ist, hat 104 drauf stehen.


Ich werde das Setup so ähnlich die Tage bestellen und einbauen.


Lg
Porph.


Nach oben
 Profil Position des Users auf der Mitgliederkarte  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Ich darf wieder eine Pollux mein Eigen nennen =)
BeitragVerfasst: Di 16. Mai 2017, 13:22 
Offline

Registriert: So 2. Mär 2014, 19:14
Beiträge: 555
Wohnort: Hamburg
Vorname: Christian
Hallo Kiyan,

da wir uns über den Empfänger unterhalten haben, hast Du keine 2,4GHz-Anlage in Betrieb, oder?

Dann nimm 2 davon oder den 10er-Pack, wenn Du noch mehr kleine Bürstemotoren verbauen willst.

Viele Grüße
Christian


Nach oben
 Profil Position des Users auf der Mitgliederkarte  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Ich darf wieder eine Pollux mein Eigen nennen =)
BeitragVerfasst: Di 6. Jun 2017, 15:22 
Offline

Registriert: Sa 27. Nov 2010, 16:06
Beiträge: 497
Wohnort: Leer
Vorname: Kiyan
Hi Christian,

Ich bin noch in der 40MHZ Sparte unterwegs. Nach der Pollux und der Tirpitz muss ich mal sehen, ob und wenn ja wie ich weitermache, dann wohl auch mit Umstieg auf 2,4GHZ

Inzwischen ist ein Großteil der Technik eingetroffen, vom Motor mal abgesehen, der wurde vergessen, ist nun aber auf dem Weg. Ich hab so lange mal mit Kleinigkeiten weitergemacht. Schriftzüge gibt es inzwischen auch. Man merkt, dass die Maschine, die mir die Buchstaben ausgeschnitten hat, eigentlich für größeres bestimmt ist. Ich bin dennoch zufrieden.

Ich hoffe bis Ende des Monats den kleinen zum laufen gebracht zu haben. Abgesehen von der Technik ist eigentlich soweit alles fertig.

An der Tirpitz geht es seit langem auch mal wieder weiter und ein anderes Projekt will auch fertig werden...


Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.


Nach oben
 Profil Position des Users auf der Mitgliederkarte  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Ich darf wieder eine Pollux mein Eigen nennen =)
BeitragVerfasst: Di 20. Jun 2017, 15:37 
Offline

Registriert: Sa 27. Nov 2010, 16:06
Beiträge: 497
Wohnort: Leer
Vorname: Kiyan
Es nähert sich dem Ende: Ruder und Welle sind drinnen, Motor und Servo am Platz, Rumpf ist dicht. Technik läuft.

Aber : der 6V Akku passt da so gerade rein. Ich hab halt den Fehler gemacht und das Deck erst eingeklebt ehe ich mich an die Technik gemacht habe-lesson learned. Mir ist das zu viel gefummel auf dauer, daher würde ich gerne auf einen NimH Akku zurückgreifen, jetzt nur die Frage welcher? Motor ist ein Bühler III mini und Regler habe ich den Thor 4 genommen.


Morgen platziere ich dann den Rest und befestige die Winde, wenn dann der richtige Akku kommt, is das Projekt abgeschlossen.

Bilder gibt es dann wohl wieder Morgen.


Nach oben
 Profil Position des Users auf der Mitgliederkarte  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Ich darf wieder eine Pollux mein Eigen nennen =)
BeitragVerfasst: Di 20. Jun 2017, 18:00 
Offline

Registriert: Sa 27. Nov 2010, 16:06
Beiträge: 497
Wohnort: Leer
Vorname: Kiyan
Editieren ging leider nicht mehr,daher Doppelpost:

Der müsste doch gehen https://www.anis-shop.de/Modellbau/Ni-M ... 18256.html


Nach oben
 Profil Position des Users auf der Mitgliederkarte  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Ich darf wieder eine Pollux mein Eigen nennen =)
BeitragVerfasst: Di 20. Jun 2017, 21:51 
Offline

Registriert: Mo 1. Nov 2010, 18:10
Beiträge: 6607
Wohnort: 52156 Monschau
Vorname: Bernd
Moin Kiyan,
ist aber ohne Anschlusskabel...............gelle
bei d Edition modellbau gibt es den 6 Volt 1600 mAh. für kleines Geld.
Gruß
Bernd


Nach oben
 Profil Position des Users auf der Mitgliederkarte  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 97 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3, 4, 5, 6  Nächste

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Gehe zu:  
Powered by phpBB © 2000, 2002, 2005, 2007 phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de