RC-Sealords - Portal RC-Sealords - Chat RC-Sealords - Forum
Aktuelle Zeit: Mo 19. Apr 2021, 09:21

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 9 Beiträge ] 
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Feinstaubfilter für meine Werkstatt
BeitragVerfasst: So 12. Jul 2020, 01:36 
Offline

Registriert: Sa 4. Mai 2013, 19:11
Beiträge: 192
Wohnort: Mammendorf
Vorname: Hellmut
In meiner Werkstatt legt sich laufend Holzstaub ab. In einem Youtube Video zur Verlegung von Rohren für die Absauganlage einen Feinstaubfilter gesehen, welcher an der Decke befestigt war. Wo finde ich sowas zum Kauf? Schön wäre es wenn die Filter dafür auch nicht zu teuer sind und leicht und häufig gereinigt werden können.


Nach oben
 Profil Position des Users auf der Mitgliederkarte  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Feinstaubfilter für meine Werkstatt
BeitragVerfasst: Mo 13. Jul 2020, 11:39 
Offline

Registriert: So 2. Mär 2014, 19:14
Beiträge: 566
Wohnort: Hamburg
Vorname: Christian
Hallo Hellmut,

wodurch entsteht der Staub? Beim Schleifen/Arbeiten mit Holz? Dann würde ich schlicht einen Werkstattsauger nehmen und an die Maschinen anschließen. Gibt es von Kärcher, Proxxon und Co.
Eine günstige Variante wäre, sich einen Zyklon zu bauen, im Youtube-Video sehr schön gezeigt von Matthias Wandel u.a.und daran Deinen Staubsauger, den Du ja wahrscheinschlich eh hast, anzuschließen. Den Zyklon setzt Du auf einen Eimer, den Du dann ausleeren kannst, wenn voll. Kostet je nach "Professionalität" der Ausführung von 5 bis 50€.

Wenn es Staub ist, der in der Raumluft umherfliegt, gibt es Luftreiniger, u.a. von Trion. Die saugen die Raumluft ein, säubern sie und blasen die saubere Luft wieder aus.

Für die Filtersäcke brauchst Du ordentlich Raum und ich finde die doof beim Entleeren. Hat im gewerblichen Bereich auch kaum noch jemand.

Gruß Christian


Nach oben
 Profil Position des Users auf der Mitgliederkarte  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Feinstaubfilter für meine Werkstatt
BeitragVerfasst: Mo 13. Jul 2020, 21:00 
Offline

Registriert: Sa 4. Mai 2013, 19:11
Beiträge: 192
Wohnort: Mammendorf
Vorname: Hellmut
Hallo Christian, mein Fehler!

Dateianhang:
Zyklon-Zeichnung.jpg


Ich baue bereits nach diesem Schema meine Absauganlage für meine Werkstatt:

Dateianhang:
Fass-Staubabscheider.jpg


Dateianhang:
zyklon-vorabscheider-zusammenbau-von-behaelter-und-zyklon.jpg


Meine Frage bezog sich auf das Thema den Feinstaub in meiner Werkstatt zu reduzieren, gerade auch wenn ich gerade keinen neuen Staub erzeuge. Ich habe das Problem, das in kurzer Zeit sich überall in meiner Werkstatt, und wohl auch in meiner Lunge sich Staub absetzt. Was mich zur Zeit beschäftigt ist den eingefangenen Staub auch leicht entlehren zu können.

Bei der Absauganlage plane ich die Verlegung der Rohre und bin dabei auf die Frage gekommen, wie gut oder nicht gut läßt sich mit so einer Anlage auch Metalspäne von Drehbank und Bohrfräse zum Zyklon bringen. Ich kann mir vorstellen dafür Zugänge in den Rohren zu schaffen um schwere und Öl- beschmutzte Späne aus den Rohren entfernen zu können. Auch die Überlegung ob ich mit sperrplatten im Rohr die Saugkraft entweder an solche Geräte zu bringen, welche Holz absaugen und getrennt davon, Y-Weiche, zur Bohrfräse und der Drehbank zu bringen. Dieses Rohr müßte dann auf Höhe der Arbeitsfläche der Werkbank verlaufen, Holz oberhalb der leuchtkörper, etwa 1,50 Meter höher.


Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.


Nach oben
 Profil Position des Users auf der Mitgliederkarte  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Feinstaubfilter für meine Werkstatt
BeitragVerfasst: Di 14. Jul 2020, 19:07 
Offline

Registriert: So 2. Mär 2014, 19:14
Beiträge: 566
Wohnort: Hamburg
Vorname: Christian
Moin Hellmut,

dann sind in der Tat die Luftreiniger die richtige Wahl. Die gibt es in unterschiedlicher Preisklasse und Leistungsfähigkeit.

Ich habe in meiner "Werkstatt" auf dem Dachboden ein ähnliches Problem, vor allem im Sommer bei trockenem Wetter. Ich nutze dann eine Wasserflasche aus PET mit einem gelochten Deckel (7 Bohrungen à 1mm) und sprenkel damit den Boden bzw. befeuchte einen Putzlappen, um dem Staub Herr zu werden.

Einen schönen Abend

Christian


Nach oben
 Profil Position des Users auf der Mitgliederkarte  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Feinstaubfilter für meine Werkstatt
BeitragVerfasst: Do 16. Jul 2020, 13:07 
Offline

Registriert: Sa 4. Mai 2013, 19:11
Beiträge: 192
Wohnort: Mammendorf
Vorname: Hellmut
Hallo Christian. Ein Thema das mich noch verunsichert ist eine Bemerkung in der Beschreibung von Lüftern. Es heist, ein Lüfter wäre nicht geeignet für einen Einsatz wo ein Filter den Luftstrom einen Widerstand auslöst. Weiß jemand was zu dem Thema?


Nach oben
 Profil Position des Users auf der Mitgliederkarte  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Feinstaubfilter für meine Werkstatt
BeitragVerfasst: Sa 18. Jul 2020, 12:41 
Offline

Registriert: So 2. Mär 2014, 19:14
Beiträge: 566
Wohnort: Hamburg
Vorname: Christian
Hallo Hellmut,

wenn ich Dich richtig verstehe, sollen keine Filter vor den Lüfter, weil sich dadurch die Effizienz des Lüfters schmälert. Ist bei einem Luftfilterer natürlich unumgänglich, um Feinstaub zu binden.

Ich habe aber gerade von Luftwäschern gelesen. Je nachdem, ob Du auch Schadstoffe (vom Löten oder Kleben) in der Luft hast, wäre das vielleicht eine Lösung. Die Luft wird angesaugt, über einen Scheibenfilter gereinigt und befeuchtet wieder ausgestoßen.

Hier ist eine Verlinkung zum *** Der Link ist nur für Mitglieder sichtbar. Bitte registriere Dich, oder logge dich ein. *** .

Gruß Christian


Nach oben
 Profil Position des Users auf der Mitgliederkarte  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Feinstaubfilter für meine Werkstatt
BeitragVerfasst: Sa 18. Jul 2020, 12:58 
Offline

Registriert: Sa 4. Mai 2013, 19:11
Beiträge: 192
Wohnort: Mammendorf
Vorname: Hellmut
Hallo Christian

Wegen der hohen Luftfeuchtigkeit in unseren Kellrräumen habe ich bereits einen Luftentfeuchter. Beeindruckend wieviel Wasser dort aus der Luft geholt wird. Aber dank diesem ist der Aufenthalt im Keller angenehmer.

Die Umluftanlage werde ich konkret angehen sobald ich das Geld für die Bosch Professional GTS 10 XC gespart habe. Die Staubabsaugeanlage werde ich parallel zur Umluftanlage verfolgen.

Danke für deine Antworten!


Nach oben
 Profil Position des Users auf der Mitgliederkarte  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Feinstaubfilter für meine Werkstatt
BeitragVerfasst: Di 3. Nov 2020, 13:51 
Offline

Registriert: Sa 4. Mai 2013, 19:11
Beiträge: 192
Wohnort: Mammendorf
Vorname: Hellmut
Ich bin jetzt ein wenig mit dem Effekt Henne oder Ei konfrontiert. Meiner Tischkreissäge wäre ideal für das Bearbeiten der Bretter, welche bei meinem Untertisch Verwendung finden, aber die Tischkreissäge möchte ich erst verwenden, wen die Tischkreissäge auf ihrem Untertisch steht und ich die Staub- und Späne Absaugung für die Tischkreissäge in Funktion habe. Aber auch bei der Absauganlage habe ich jetzt preiswert die Elemente bekommen um den Staubsauger an den Zyklon anzuschließen und an diesen die Tischkreissäge. Ich werde mit Bildern den Prozeß dokumentieren.


Nach oben
 Profil Position des Users auf der Mitgliederkarte  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Feinstaubfilter für meine Werkstatt
BeitragVerfasst: Sa 10. Apr 2021, 14:06 
Offline

Registriert: Sa 4. Mai 2013, 19:11
Beiträge: 192
Wohnort: Mammendorf
Vorname: Hellmut
So, die arbeiten an meinem System zur Reinhaltung der Luft in der Werkstatt und um die Umweltbelastungen in meiner Werkstatt auf den erworbenen 3D Drucker Creality Ender 5 Plus:

Dateianhang:
mein_3D-Drucker.jpg


Ich habe meinen 3D Drucker auf der Arbeitsfläche meiner alten Werkbank aufgebaut und die Kalibrierung der Heizplatte erfolgreich ausgeführt. So gehe ich davon aus der 3D Drucker ist OK. der Drucker muss wegen Order mufti in meiner Werkstatt stehen, weshalb ich das Problem der Staubbelastung in meiner Werkstatt vom 3D Drucker fernhalten muss. Die andere wichtige Belastung für den Drucker beim Drucken und für die Filamente ist die hohe Luftfeuchtigkeit in meiner Werkstatt.

Zum Thema Luftreinheit. Ein guter Freund meines Sohnes hat wegen Staub Probleme mit seiner Lunge bekommen. Meine Familie warnt mich seit Jahren davor. Ich habe in einem YouTube Kanal von Lets Bastel:

https://www.youtube.com/watch?v=b2EMo1mdZYE&t=571s

Eine elegante Umsetzung mit einem Radiallüfter und 2 Filtern die in Reihe gestellt sind:

Dateianhang:
grobfilter.jpg


Dieser erste Filter fängt die größeren Partikel in der Luft ein, G4 ist die Bezeichnung der Filterklasse. Damit sind im wesentlich jene Bestandteile in der Raumluft gemeint, welche sichtbar sind und die sich sehr zu meinem Ärger überall in der Werkstatt auf Allem niederlassen. Das Filtermaterial kann ausgewaschen und wiederverwendet werden. Da dieser Filter viel Arbeit in meiner Werkstatt haben wird, besonders wenn ich z.B. an meinem Frästisch MDF-Platten fräse, ist die Möglichkeit ihn zu regenerieren wichtig und der vergleichsweise niedrige Preis zu welchem man die Filtermatten G4 bekommt.

Dateianhang:
Taschenfilter.jpg


Der 2. Filter ist ein Taschenfilter der 2 Filtertaschen enthält und Partikel bis zu 1 µm filtert. damit wird der Feinstaub aus der Luft gefiltert, welcher eben gerade für die Gesundheit sehr schädlich ist. Ein guter Freund meines Sohnes hat wegen Feinstaub Probleme mit seiner Lunge bekommen.

Abweichend vom Video habe ich die folgenden 2 Radialfilter gekauft, welche am Montag bei mir eintreffen sollen:

Dateianhang:
RD120 radiallüfter.jpg


Dateianhang:
Radiallüfter SG160ER 1200 m3.jpg


Ich vermute inzwischen, auf Grund einer Antwort die ich in einem anderen Forum erhielt, der hat eine Radiallüfter mit 40 m^3 Luftumwälzung, dass wie immer bei mir die Radiallüfter weit überdimensioniert sind. Ich habe beide Lüfter mit einer Geschwindigkeitsregelung gekauft, damit ich diese eben auf die Umwälzmenge einstelle welche für die gestellte Anforderung passt. Hintergrund für meine Entscheidung für die beiden Lüfter war es diese nur möglichst kurz jeweils laufen zu lassen. ich habe von der Firma Sensirion mir einen Partikelsensor-Kit gekauft, welcher die Luft laufend überwachen kann. Sobald also die Luft hinreichend von Partikeln befreit ist soll sich der Lüfter abstellen.

Der große Lüfter soll also die Luft in meiner werkstatt von belastenden Parrtikel befreien.

Der "kleine" Radiallüfter ist für das Filtern der Luft in der äußeren der 2 Kabinen welche ich um meinen 3D drucker bauen werde. es kann aber sein. dass der große Lüfter mit seinen Filtern die Luft in meiner Werkstatt so von Partikeln befreit, dass eine Filterung der Luft der in die äußere der 2 Kabinen meines 3D Druckers geblasen wird nicht den Filterungsaufwand bedarf.

Allerdings ist mir inzwischen der Gedanke gekommen, das ein solcher Radiallüftre bei meinen Absaugsystem den Industriestaubsauger ersetzen könnte. mal sehen was die nächste Zeit bei den Experimenten mit den Lüftern so bringen wird.


Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.


Nach oben
 Profil Position des Users auf der Mitgliederkarte  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 9 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Gehe zu:  
Powered by phpBB © 2000, 2002, 2005, 2007 phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de