RC-Sealords - Portal RC-Sealords - Chat RC-Sealords - Forum
Aktuelle Zeit: Do 19. Sep 2019, 02:59

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 39 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3  Nächste
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Re: Raboesch Wellen
BeitragVerfasst: Di 15. Jul 2014, 17:33 
Hallo Dietmar
Welchen Innendurchmesser hat der Koker?
Evtl. gehts doch mit O-Ring,muss nur ziemlich genau sein um deine Servos nicht zu überfordern.
Das abdrehen ist nicht so das Problem,das geht schon.

Gruss
Dietmar


Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Raboesch Wellen
BeitragVerfasst: Di 15. Jul 2014, 17:48 
Offline

Registriert: So 23. Mär 2014, 20:10
Beiträge: 100
Vorname: Dietmar
Hallo Dietmar, der Koker hat einen Innendurchmesser von 4mm also müßte man einen O-Ring von 3x0,5mm habe aber den bekommt nicht. Habe schon Tante Google gefragt. Jedoch finde ich die Lösung mit Fett und Schmiernippel besser.
LG
Dietmar


Nach oben
 Profil Position des Users auf der Mitgliederkarte  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Raboesch Wellen
BeitragVerfasst: Di 15. Jul 2014, 17:54 
Offline

Registriert: Mo 23. Jan 2012, 20:07
Beiträge: 1677
Wohnort: Bad Soden-Salmünster
Vorname: Winfried
Hallo Dietmar,

habe mir mal Gedanke bezüglich der Abdichtung der Kokerwellen an Deiner Bremen gemacht

Im Anhang habe ich da mal was zu Papier gebracht, musst nur jemanden finden der die Adapter dreht.

Am besten aus Alu

Dateianhang:
Änderung Ruderanlage Bremen 9.pdf



Gruß Winfried


Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.


Nach oben
 Profil Position des Users auf der Mitgliederkarte  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Raboesch Wellen
BeitragVerfasst: Di 15. Jul 2014, 18:28 
Offline
Ehrenmitglied

Registriert: Mi 17. Nov 2010, 19:54
Beiträge: 1341
Wohnort: Bad Homburg v.d.H.
Vorname: Günther
hai Dietmar /Kater
es gibt aufsetzbare Schmiernippel,- handelsüblich
Tante guglä mal unter Graupner 2997.10
Oki ,- da sind sie nicht mehr lieferbar, aber möglicherweise bei anderen Anbietern wie ich gesehen habe. Achtung ! Preise streuen so etwa von 2 € bis ca. 12 €,- !!!!!!
Wäre aber auch als Selbstbau event. möglich.
Du müßtest dann nur noch den Koker anbohren,- ersatzweise wenn bohren nicht möglich,- anschleifen, um die Fett-Manschette anlegen zu können.

Und wie Dietmar/Dietmar schon schrieb,- abdrehen der Ruderachse geht schon, wenn vorsichtig gearbeitet wird. Du brauchst ja nur paar Zehntel-mm abdrehen, um eine Fett-Raum zu erhalten. Die Unwucht durch das Ruderblatt wird drehzahlabhängig wirksam,- also laaangsam anfangen.
Und oben und unten an der Ruderwelle den Original-Durchmesser ( ca. je 10 mm lang) belassen. Zwischendrin liegt dann Dein
Fett-Stau-Raum.
Günther


Nach oben
 Profil Position des Users auf der Mitgliederkarte  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Raboesch Wellen
BeitragVerfasst: Di 15. Jul 2014, 18:45 
Hi Dietmar
Also O-Ring vom Tisch
Und ich bin damit auch raus,weil ich mit Fett nix am Hut habe.
Allerdings das Teil von Winfried könnte ich dir Drehen :wink:

Gruss
Dietmar


Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Raboesch Wellen
BeitragVerfasst: Mi 16. Jul 2014, 07:04 
Offline

Registriert: Mi 11. Mai 2011, 16:36
Beiträge: 1147
Wohnort: Meckenheim/Pfalz
Vorname: Joachim
Moin, der Koker hat 4mm Innen, aber welchen Durchmesser hat die Ruderwelle?
Solange das nicht klar ist, reden wir hier wie der Blind über die Farben.

LG Joachim


Nach oben
 Profil Position des Users auf der Mitgliederkarte  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Raboesch Wellen
BeitragVerfasst: Mi 16. Jul 2014, 08:29 
Offline

Registriert: So 23. Mär 2014, 20:10
Beiträge: 100
Vorname: Dietmar
Hallo, die Ruderwelle hat auch 4mm. Man kan sagen sie geht spielfrei und leicht saugend in den Koker. Habe nochmal nachgeschaut aber das anbohren der Koker ist nicht möglich, da man eine mehrfach Winkelbohrmaschine braucht. roflmao
LG
Dietmar


Nach oben
 Profil Position des Users auf der Mitgliederkarte  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Raboesch Wellen
BeitragVerfasst: Mi 16. Jul 2014, 09:41 
Offline

Registriert: Mi 11. Mai 2011, 16:36
Beiträge: 1147
Wohnort: Meckenheim/Pfalz
Vorname: Joachim
OK,
um den Aufwand in einem gesunden Rahmen zu halten, würde ich mal folgendes versuchen.
Kauf dir zwei neue Ruderblätter mit einer 3mm Welle.
zum Beispiel diese:
*** Der Link ist nur für Mitglieder sichtbar. Bitte registriere Dich, oder logge dich ein. ***
und dann noch 2 neue Anlenkhebel im 3mm.
*** Der Link ist nur für Mitglieder sichtbar. Bitte registriere Dich, oder logge dich ein. ***
Nimmst deine alten Ruder und legst sie bei Seite für ein anderes Projekt.

Auf dem ersten Bild siehst du ein Messingrohr das deinem Koker entspricht. Aussen 5mm/innen 4mm.
Dateianhang:
069.jpg

ich habe jetzt 2 Hülsen aus Messingrohr geschnitten Innen 3mm/Aussen 4mm
Dateianhang:
070.jpg

Jetzt klebst du eine Hülse oben und eine Hülse unten in den Koker.
dadurch hast du jetzt rings um die 3mm Ruderwelle 0,5mm Platz für Fett.
Dateianhang:
071.jpg

Dateianhang:
072.jpg

Dateianhang:
073.jpg

Fett in den Koker pressen und Ruder einführen. Dabei den Koker oben zuhalten und erst freigeben wenn die Welle kommt,damit du des Fett nicht durch schiebst.
Ruderhebel drauf, Anlenkung dran. Fertig.
Dateianhang:
074.jpg


LG Joachim


Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.


Nach oben
 Profil Position des Users auf der Mitgliederkarte  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Raboesch Wellen
BeitragVerfasst: Mi 16. Jul 2014, 09:48 
Offline

Registriert: So 23. Mär 2014, 20:10
Beiträge: 100
Vorname: Dietmar
Hallo Joachim, das hört sich recht gut an , aber wie lange hält das bis es wieder undicht wird.
LG
Dietmar


Nach oben
 Profil Position des Users auf der Mitgliederkarte  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Raboesch Wellen
BeitragVerfasst: Mi 16. Jul 2014, 11:17 
Offline

Registriert: Mi 11. Mai 2011, 16:36
Beiträge: 1147
Wohnort: Meckenheim/Pfalz
Vorname: Joachim
Keine Ahnung,
aber wenn du einen Garant auf dauerhafte Dichtheit möchtest, wirst du wohl um einen kompletten Umbau/Neueinbau nicht herum kommen.

LG Joachim


Nach oben
 Profil Position des Users auf der Mitgliederkarte  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Raboesch Wellen
BeitragVerfasst: Mi 16. Jul 2014, 13:45 
Offline

Registriert: Mo 23. Jan 2012, 20:07
Beiträge: 1677
Wohnort: Bad Soden-Salmünster
Vorname: Winfried
Hallo Dietmar,

die Lösung die Joachim vorgestellt hat ist momentan die einfachste und effektivste danh danh danh würde es wenn die Bremen mein Boot wäre, mal so versuchen.

Gruß Winfried


Nach oben
 Profil Position des Users auf der Mitgliederkarte  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Raboesch Wellen
BeitragVerfasst: Mi 16. Jul 2014, 14:13 
Und vor allem ein geeignetes Fett verwenden.
Das ist besonders wichtig...kein dünnes sondern eher eins das etwas dicker ist.
Ich verwende entweder ein Hochleistungsschmierfett aus dem Werkstattbereich, oder von Robbe gibt es ein Silikonfett welches wasserfest ist und mit dem ich bislang nur sehr gute Erfahrungen gemacht habe.
Lieber etwas zuviel Fett im Koker als zu wenig!

Gruß

Roland


Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Raboesch Wellen
BeitragVerfasst: Mi 16. Jul 2014, 14:24 
Offline

Registriert: Mo 23. Jan 2012, 20:07
Beiträge: 1677
Wohnort: Bad Soden-Salmünster
Vorname: Winfried
Richtig Roland,

ein geeignetes Fett muss es sein.

hier ein Tip von "CapitanoAlex und mir guckstduhie


*** Der Link ist nur für Mitglieder sichtbar. Bitte registriere Dich, oder logge dich ein. ***


Gruß Winfried


Nach oben
 Profil Position des Users auf der Mitgliederkarte  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Raboesch Wellen
BeitragVerfasst: Mi 16. Jul 2014, 19:09 
Offline

Registriert: So 23. Mär 2014, 20:10
Beiträge: 100
Vorname: Dietmar
Ja dann Danke für die super Tips. Ich werde es dann so machen wie Joachim es gesagt hat und mir das Bootsfett besorgen. eknad
Hier noch 2 Bilder wo ich soeben den Koker mit dem Fingernagel erreiche.
LG
Dietmar


Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.


Nach oben
 Profil Position des Users auf der Mitgliederkarte  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Raboesch Wellen
BeitragVerfasst: Do 17. Jul 2014, 08:51 
Offline

Registriert: Mo 23. Jan 2012, 20:07
Beiträge: 1677
Wohnort: Bad Soden-Salmünster
Vorname: Winfried
Hallo und ein guten Morgen Dietmar

hast Du dir schon einmal Gedanken um eine Revisionsöffnung über der Ruderanlage gemacht, machbar wäre dies sicherlich.
Du kannst ja eine Revisionsluke daraus machen, mit einem entsprechend hohen Süllrand versehen. (cool)

Dateianhang:
20140716_200148[1].jpg


Mit einen Puk-Sägeblatt vorsichtig die Öffnung in das Deck schneiden dürfte das kleinste Problem sein, das kriegst Du doch gebacken

Winfried


Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.


Nach oben
 Profil Position des Users auf der Mitgliederkarte  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Raboesch Wellen
BeitragVerfasst: Do 17. Jul 2014, 12:01 
Offline

Registriert: So 23. Mär 2014, 20:10
Beiträge: 100
Vorname: Dietmar
Hallo Winfried, oben wird der Schacht zu eng (siehe Bild) und dann muß man noch um die Ecke greifen. Die Ruderkoker liegen dort hinter den Sprossen woo das kleine Bleistück liegt.
LG
Dietmar


Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.


Nach oben
 Profil Position des Users auf der Mitgliederkarte  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Raboesch Wellen
BeitragVerfasst: Mo 21. Jul 2014, 10:13 
Offline

Registriert: So 23. Mär 2014, 20:10
Beiträge: 100
Vorname: Dietmar
Hallo, habe nun die Ruder umgebaut. Hatte zum Glück gesehen das bei den Ruderwellen mit einem Rohr auf 4mm aufgedickt waren. Habe es aufgefräst und entfernt. Dann Rohre wie Joachim gesagt hat angefertigt und eingeklebt. Nun habe ich aber das nächste Problem ich bekomme nämlich nicht das Fett durchgepresst. Die Rohre verschließen so dicht das wenn ich das Rohr nur zuhalte und das Ruder einführe es nach dem loslassen sofort wieder herausspringt. Kann man eventuell oben noch eine leicht Vertiefung einfräsen damit man das Fett einpressen kann oder gibt es eine bessere Lösung?
LG
Dietmar


Nach oben
 Profil Position des Users auf der Mitgliederkarte  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Raboesch Wellen
BeitragVerfasst: Mo 21. Jul 2014, 11:07 
Moin,

zeig mal Bitte ein Bild von Deinen neuen Ruderschäften, ich habe nicht ganz verstanden wo
Du nun welche Rohre eingebau/angebaut hast.
Wenn Du die 2 kurzen Stücke 4/3,1 mm am Schaft gelötet/geklebt hast, kannst Du den Teil
zwischen diesen Distanzringen dick einfetten und dann in den Koker einführen;
Wenn Du die Distanzrine in den Koker geklebt hast, machst Du den Koker voll Fett, hälst oben
Putz-Lappen drüber und schiebst den Schaft ein, das verdrängte Fett ist zuviel, der Rest dichtet
ab, diese Prozedur mache ich schon ewig so, das hält jahrelang dicht.
Ich habe die anfänglich eingestellt Skizze etwas bereinigt und stelle sie hier nocheinmal ein:


Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.


Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 39 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3  Nächste

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Gehe zu:  
Powered by phpBB © 2000, 2002, 2005, 2007 phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de