RC-Sealords - Portal RC-Sealords - Chat RC-Sealords - Forum
Aktuelle Zeit: Sa 16. Dez 2017, 04:35

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 147 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1 ... 5, 6, 7, 8, 9  Nächste
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Re: Test- und Baubericht der Redshark (ebay "Selbstbausatz")
BeitragVerfasst: Di 10. Okt 2017, 16:05 
Offline

Registriert: Sa 24. Jan 2015, 17:08
Beiträge: 85
Wohnort: Glowe
Vorname: Jürgen
Hallo Björn,
Hallo Jörg.
Björn Du musst meine Mailadresse nun erhalten haben, Bestätigung wäre gut. Gruß Jürgen
Jörg, nimm aber Minimum 3 Nullringe für den Motor.
Deine Verschraubung ist mir gar nicht klar. Meine Schraube im Bugspant hat 5mm und die Gegenmutter auch. mit den Scheiben und Dichtungen brauche ich wohl wieder eine Zeichnung.
Obwohl ich unterm Deck die Verspannung habe gefällt mir die Bugverschraubung mit zwei Gewinden nicht , und ich werde das auch mal ändern müssen.
Hast Du die Durchführung fürs Servogestänge bei Engel gekauft ? Ich hatte da nichts gefunden nur bei Brüggen.
Gruß Jürgen


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Test- und Baubericht der Redshark (ebay "Selbstbausatz")
BeitragVerfasst: Di 10. Okt 2017, 20:54 
Offline

Registriert: Di 25. Aug 2015, 09:15
Beiträge: 27
Vorname: Jörg Sebastian
Guck mal im bild vom bug der sierra. Unter dem weißen druckkörper fürs bugruder-servo ist der inbus-kopf der neuen verschlussschraube.daneben ist ein aluminium-bauteil,das ist diese spezielle unterlegscheibe. Die schraube ist neu und m6,habe die kontermutter im bugspant ja aufgebohrt und die hat nun auch KEIN gewinde. Dies ist ein fehler am originalmodell.das doppelgewinde soll den technikrahmen samt heck nur in position halten. Das boot wird dabei allein so dicht,wie man das heck in den rumpf drückt.schraubt man dann fest bleibt der abstand ja immer gleich und die schraube kann keinen zug ausüben. Wäre auch schlecht,weil man den dünnen bugspant am technikgerüst an der kontermutter durchbiegen würde. Das habe ich deshalb auch verstärkt,siehe auch bild. Ich werd dir nochmal die konstruktion fotografieren. Bauarbeiten an meinem frisch getauften ‚Projekt 669‘ (hat die UdSSR nie wirklich gebaut!nur projektiert als großes torbedo-uboot) gehen voran und diese woche soll ein besonderes leckerli kommen: ein scale-modell von david hughes aus Australien. Projekt 685 ‚Plavnik‘. K-278 Komsomolets. Gibt dann bilder. :-)))


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Test- und Baubericht der Redshark (ebay "Selbstbausatz")
BeitragVerfasst: Sa 14. Okt 2017, 12:37 
Offline

Registriert: Sa 24. Jan 2015, 17:08
Beiträge: 85
Wohnort: Glowe
Vorname: Jürgen
Hallo Jörg,
Hatte ab Mittwoch Telefonnetzausfall. Heute kam einer von der Telekom zum reparieren. Bin an dem Bild Verschraubung Bugspant interessiert, weil mir das Prinzip immer noch nicht klar.
Mit dem Zweifachgewinde kann es nicht richtig klappen. Obwohl mit meiner Decksverspannung und der Bugschraube immer alles dicht war. Mein Wassermelder ist zum Glück nie angesprungen.
Ich habe auch nie Feuchtigkeit gefunden. Sag mal hast Du in einem Deiner Boote Auftriebskörper ? Sieht auf den Fotos so aus als wenn da eine Art Schaumstoff verbaut wurde.
Gruß Jürgen
Hast du von Björn schon die Listen bekommen ?
Ich wollte auch mal Fotos reinstellen, aber ich bekomme es hier nicht hin.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Test- und Baubericht der Redshark (ebay "Selbstbausatz")
BeitragVerfasst: Sa 14. Okt 2017, 13:36 
Offline

Registriert: Di 25. Aug 2015, 09:15
Beiträge: 27
Vorname: Jörg Sebastian
Ja da muss ich dir ein ein paar bilder reinstellen, hatte ich ganz vergessen.pardon! Ja da sind nur im heck auftriebskörper aus dem schaumstoff der redsharkverpackung per draht angepinnt. Wegen der vielen umbauten ist das boot viel schwerer und ich brauche ein hohes freibord um am vorbild zu bleiben. Ja die listen hab ich bekommen.brauchst du die noch oder hast du sie auch schon? Gruß jörg


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Test- und Baubericht der Redshark (ebay "Selbstbausatz")
BeitragVerfasst: Sa 14. Okt 2017, 13:47 
Offline

Registriert: Di 25. Aug 2015, 09:15
Beiträge: 27
Vorname: Jörg Sebastian
Hatte nämlich erstmal genau den komsomolets-bausatz beguckt und teile einprobiert und und und. Das muss ich euch mal zeigen! Werden leider ein haufen nacharbeiten. Kosten inkl. Versand 144 € mit paypalSchonmal baubericht vom hersteller :

https://forum.sub-driver.com/forum/buil ... mike/page7

Ausserdem fängt unsere kleine grad an zu krabbeln! Da ging das mit den bildern einfach unter...


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Test- und Baubericht der Redshark (ebay "Selbstbausatz")
BeitragVerfasst: Sa 14. Okt 2017, 22:36 
Offline

Registriert: Fr 28. Mär 2014, 08:21
Beiträge: 28
Wohnort: Geilenkirchen
Vorname: Björn
Hallo Jürgen,

die Info zu Deiner E-Mail Adresse ist leider noch nicht bei mir angekommen.
Habe bislang nur die Kontaktdaten von Jörg erhalten.

Sorry!!

Gruß
Björn

P.S.: Schicke mir doch im Forum eine persönliche Nachricht mit Deinen Daten.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Test- und Baubericht der Redshark (ebay "Selbstbausatz")
BeitragVerfasst: Di 17. Okt 2017, 21:54 
Offline

Registriert: Sa 24. Jan 2015, 17:08
Beiträge: 85
Wohnort: Glowe
Vorname: Jürgen
Hallo Björn,
Habe nun zum dritten mal meine Mail.Adresse über dein Mailanhang hier im Forum geschickt.
Hallo Jörg,
Antwort kommt später
Gruß Jürgen


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Test- und Baubericht der Redshark (ebay "Selbstbausatz")
BeitragVerfasst: Mi 18. Okt 2017, 11:37 
Offline

Registriert: Di 25. Aug 2015, 09:15
Beiträge: 27
Vorname: Jörg Sebastian
Also hier mal eine Skizze zu meiner Zentralverschraubung. Schraube sitzt in gleicher Position wie original, nur ist es eine größere M6 Zylinderkopfschraube. Auf dem gewindelosen glatten Schraubenhals sitzen die U-Scheiben und O-Ringe. Dieser geht durch die aufgebohrte Mutter im Bugspant hindurch. Das Gewinde beginnt erst HINTER dem Bugspant. So schabt nichts aus.


Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Test- und Baubericht der Redshark (ebay "Selbstbausatz")
BeitragVerfasst: Mi 18. Okt 2017, 13:00 
Offline

Registriert: Mo 23. Jan 2012, 20:07
Beiträge: 1528
Wohnort: Bad Soden-Salmünster
Vorname: Winfried
Hallo Jörg Sebastian,

Klugscheißerei liegt mir eigentlich fern, aber der Einsatz von O-Ringen erfordert die Beachtung von einigen Grundsätzen, wie z.B. die Ausbildung des Sitzes für den O-Ringes, soll er statisch oder dynamisch dichten, ist der vorgenannte Sitz falsch ausgebildet, stimmt dem zu Folge die Vorspannung nicht, der O-Ring seine Funktion als Dichtelement nicht erfüllen und es gibt nasse Füße und Ärger wall guckstduhie

*** Der Link ist nur für Mitglieder sichtbar. Bitte registriere Dich, oder logge dich ein. ***


Winfried (Sealord mit ganzem Herzen)


Nach oben
 Profil Position des Users auf der Mitgliederkarte  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Test- und Baubericht der Redshark (ebay "Selbstbausatz")
BeitragVerfasst: Mi 18. Okt 2017, 19:34 
Offline

Registriert: Sa 24. Jan 2015, 17:08
Beiträge: 85
Wohnort: Glowe
Vorname: Jürgen
Danke Jörg,
die Zeichnung soweit klar, aber die Schraube muss doch das Technikgerüst ranziehen und dort muss doch ein Gewinde sein. Im Original ist es ja 5mm, ich glaube ich muss mal mit Dir telefonieren, aber im Augenblick habe ich Reparaturen an anderen Booten zu tätigen. Ich werde mal alle Bilder sammeln und mir abheften und dann können wir vielleicht mal telefonieren.
Gruß Jürgen


Hallo Winfried,
Das ist ja hohe Wissenschaft mit den Nullringen und ist mir auch klar,denn ich habe darüber in Uboot-Modellbücher gelesen wie es sein soll. Nun haben wir Modellbauer doch nicht immer die richtigen Werkzeuge (Maschinen) um so einen Nullring richtig einzusetzen. Die Leute aus Fernost haben bei der Redshark auch nur die einfache Variante gewählt und bei mir ist es dicht.
Da ich nur zum laden der Ackus das Boot öffnen muss ist der Nullringwechsel vertretbar.
Das Problem ist nur das Doppelgewinde und das hat Jörn gut gelöst.
Dein Link ist aber auch für mich sehr interessant und ich werde alles studieren. Man kann ja nur dazulernen
Gruß von der Insel Rügen
Jürgen


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Test- und Baubericht der Redshark (ebay "Selbstbausatz")
BeitragVerfasst: Mi 18. Okt 2017, 19:53 
Offline

Registriert: Di 25. Aug 2015, 09:15
Beiträge: 27
Vorname: Jörg Sebastian
Vosper Perkasa hat geschrieben:
Hallo Jörg Sebastian,

Klugscheißerei liegt mir eigentlich fern, aber der Einsatz von O-Ringen erfordert die Beachtung von einigen Grundsätzen, wie z.B. die Ausbildung des Sitzes für den O-Ringes, soll er statisch oder dynamisch dichten, ist der vorgenannte Sitz falsch ausgebildet, stimmt dem zu Folge die Vorspannung nicht, der O-Ring seine Funktion als Dichtelement nicht erfüllen und es gibt nasse Füße und Ärger wall guckstduhie

*** Der Link ist nur für Mitglieder sichtbar. Bitte registriere Dich, oder logge dich ein. ***


Winfried (Sealord mit ganzem Herzen)


Lieber Winfried,

der dargestellte Verschlussmechanismus ist nur eine Skizze und gibt nicht die tatsächlichen Dimensionen wieder. Die Lager der O-Ringe sind in der Aluminium-Zwischenscheibe exakt eingefräst. Weiterhin ist die Ringgröße so gewählt, dass die Ringe ohne Spiel aber auch ohne Spannung auf dem polierten Schraubenschaft gleiten. Die Ringe sind also im unverschraubten Zustand ganz passiv. Sie ragen beidseits der Zwischenscheibe je ca 0,2 mm heraus. Wird nun die Verschraubung angezogen, werden die O-Ringe aktiviert und verschließen, wie in deinem freundlicherweise zur Verfügung gestellten Link beschrieben, die "Fluchträume". Genauergesagt dichten die überstehenden Flanken der Ringe Bugspant gegen Zwischenscheibe gegen Unterlegscheibe, während die Ringaugen durch Verformung den Schraubenschaft am Ein- und Austritt aus der Zwischenscheibe sowie am Eintritt zum Bugspant dichten. Beigegeben wird standfestes Silikonfett.Die Bauweise mit 2 Scheiben zwischen Schraubenkopf und Bugspant verhindert,dass beim Eindrehen der Schraube Scherkräfte auf die Ringe einwirken. Geführt wird die Verschraubung im eingeschraubten Zustand durch die rechtwinkligen Planflächen von Schraubenkopf auf Unterlegscheibe auf Zwischenscheibe auf Bugspant. Spaltfrei Metall auf Metall auf Metall auf Kunststoff.Die Ringe führen nichts,tragen nicht zum kraft-und formschlüssigen Verbund der Verschraubung bei, werden nicht verdreht, verdrillt etc.Sie werden nur von ihrer Ausgangsform in den Zustand "dicht" reversibel elastisch zusammengedrückt. Diese Bauweise funktionierte bereits auch in meinem nun 15 Jahre alten ersten RC-Uboot so gut, dass ich noch nie einen O-Ring wechseln musste.

Hallo Funker, telefonieren können wir gern mal. Ja, aber das Gewinde beginnt erst an der rumpfinneren Seite des Bugspants und greift dann in die Kontermutter am vorderen Ringspants des Technikgerüstes ein. Diese ist noch M5 (falls vorher M6 geschrieben, mein Fehler, hatte ich nochmal nachgeschaut). Aber die Mutter im Bugspant ist ja durchbohrt, sodass kein Innengewinde mehr anliegt und der glatte Schraubenschaft sauber duchgeht. Dieser ist ja im Durchmesser etwas größer als der Aussendurchmesser am Gewindeteil der Schraube. Ja, die Stopfbuchsen sind die 2mm-Variante von Engel.

Mit Gruß, Jörg


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Test- und Baubericht der Redshark (ebay "Selbstbausatz")
BeitragVerfasst: Do 19. Okt 2017, 08:26 
Offline

Registriert: Mo 23. Jan 2012, 20:07
Beiträge: 1528
Wohnort: Bad Soden-Salmünster
Vorname: Winfried
Hallo Jörg Sebastian, hallo Jürgen,

sollte ich mit meinen Betrag auf den Füßen gestanden haben so möchte ich mich dafür entschuldigen!
mein Ansatz ging dahin, mit meinem Link auf den fachgerechten Einbau von O-Ringen zu verweisen.

Gruß Winfried

Sealord mit ganzen Herzen


Nach oben
 Profil Position des Users auf der Mitgliederkarte  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Test- und Baubericht der Redshark (ebay "Selbstbausatz")
BeitragVerfasst: Do 19. Okt 2017, 11:11 
Offline

Registriert: Di 25. Aug 2015, 09:15
Beiträge: 27
Vorname: Jörg Sebastian
Vosper Perkasa hat geschrieben:
Hallo Jörg Sebastian, hallo Jürgen,

sollte ich mit meinen Betrag auf den Füßen gestanden haben so möchte ich mich dafür entschuldigen!
mein Ansatz ging dahin, mit meinem Link auf den fachgerechten Einbau von O-Ringen zu verweisen.

Gruß Winfried

Sealord mit ganzen Herzen


Hallo Winfried,

habe ich nicht so aufgefasst, kein Grund für Entschuldigungen. Bin ja nicht aus Zucker :grin:

Mit Gruß, Jörg


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Test- und Baubericht der Redshark (ebay "Selbstbausatz")
BeitragVerfasst: Fr 20. Okt 2017, 00:32 
Offline

Registriert: Sa 24. Jan 2015, 17:08
Beiträge: 85
Wohnort: Glowe
Vorname: Jürgen
Ich sehe das genauso
Gruß Jürgen


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Test- und Baubericht der Redshark (ebay "Selbstbausatz")
BeitragVerfasst: Fr 20. Okt 2017, 20:25 
Offline

Registriert: Sa 24. Jan 2015, 17:08
Beiträge: 85
Wohnort: Glowe
Vorname: Jürgen
Hallo Björn,
die Listen sind angekommen Danke.
Morgen ist abschippern vom Verein Sassnitz, da muss ich hin
Gruß Jürgen


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Test- und Baubericht der Redshark (ebay "Selbstbausatz")
BeitragVerfasst: Mo 30. Okt 2017, 19:32 
Offline

Registriert: Sa 24. Jan 2015, 17:08
Beiträge: 85
Wohnort: Glowe
Vorname: Jürgen
Hallo Jörg,
Nun ist mir alles klar mit der Bugverschraubung, aber ich kann so eine Spezialscheibe nicht anfertigen
Gruß Jürgen


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Test- und Baubericht der Redshark (ebay "Selbstbausatz")
BeitragVerfasst: Mo 13. Nov 2017, 20:14 
Offline

Registriert: Sa 24. Jan 2015, 17:08
Beiträge: 85
Wohnort: Glowe
Vorname: Jürgen
Hallo Jörg,
habe mal eine Frage: Kannst Du mir so eine Spezial Aluscheibe für die Nullringe anfertigen und auch die 5 mm Schraube welche teilweise kein Gewinde hat. Ich habe nicht das Werkzeug dazu.
Könnte Dir ja die Arbeit über Pay Pal bezahlen Die genauen Maße der Nullringe brauche ich dann auch
Gruß Jürgen


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Test- und Baubericht der Redshark (ebay "Selbstbausatz")
BeitragVerfasst: Mo 20. Nov 2017, 18:07 
Offline

Registriert: Sa 24. Jan 2015, 17:08
Beiträge: 85
Wohnort: Glowe
Vorname: Jürgen
Hallo Jörg,
Nochmals Anfrage wegen der Spezialscheibe. Wenn es nicht möglich ist auch OK, aber Antwort wäre gut
Gruß Jürgen eknad


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 147 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1 ... 5, 6, 7, 8, 9  Nächste

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Gehe zu:  
Powered by phpBB © 2000, 2002, 2005, 2007 phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de